Gebraucht kaufen und sparen

Gebraucht kaufen und sparen

Es muss nicht immer neu sein. Manche Online-Shops bieten B-Ware, Rückläufer und Vorführware – auch Demoware genannt – mit teils deutlichen Preisnachlässen an. So kannst Du u. a. die von anderen Käufern zurückgesendeten Artikel zu stark reduzierten Preisen erhalten. Wenn Dich kleine Schönheitsfehler (wie: fehlende OVP, minimale Kratzer, usw.) nicht stören, wirst Du dabei besonders profitieren.

Auch mit sogenannten „refurbished“ Produkten kannst Du kräftig sparen. Dabei handelt es sich um Artikel – wie gebrauchte Handys – die von spezialisierten Firmen oder direkt vom Hersteller wiederaufbereitet wurden – d. h. gereinigt, geprüft und ggf. repariert. In der Regel werden refurbished Produkte mit Garantie verkauft.

Gebraucht-Preise besser einschätzen

Nicht jedes Gebraucht-Angebot ist automatisch ein Schnäppchen. Manchmal findet man vermeintlich günstige Angebote, die sich beim genaueren Hinsehen als überteuert herausstellen.
Als Maßstab dient der Neupreis des Artikels. Mit Preissuchmaschinen kannst Du die günstigsten Angebote finden und hast damit einen Anhaltspunkt für den Preisvergleich zwischen Neu und Gebraucht.

Bei ebay & Co gebrauchte Artikel kaufen

Die Produkt-Vielfalt auf Plattformen wie ebay und ebay-Kleinanzeigen ist hoch.  Neben gebrauchten Artikeln findest Du dort auch neuwertige Artikel – teilweise mit Restgarantie. Wenn Du nach etwas bestimmtem Ausschau hältst, kannst Du da mit Geduld und etwas Glück sehr günstig shoppen.

Beim Kauf von Privat auf ebay und anderen Gebraucht-Portalen gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Hierbei solltest Du möglichst sicher  stellen, dass der Verkäufer vertrauenswürdig ist.

Bei ebay kannst Du dazu das Verkäuferprofil prüfen. Darin findest Du hilfreiche Informationen wie Transaktionsbewertungen und die Dauer der Mitgliedschaft. Während die Bewertungen für sich sprechen, kann eine kurze Dauer der Mitgliedschaft ein Hinweis darauf sein, dass es sich um ein gefälschtes Profil handelt. Besonders bei hochpreisigen Artikeln solltest Du lieber einen Verkäufer mit ausreichend Bewertungen (50+) und längerer Mitgliedschaft wählen.

Spar-Tipp: Handelt es sich um eine Auktion, warte bis kurz vor Ende mit der Abgabe Deines Maximal-Gebots. Wenn Du möglichst spät Dein Gebot abgibst, haben die Mitbieter keine Zeit mehr ihr Gebot entsprechend zu erhöhen. Erfahrene Bieter warten sogar bis wenige Sekunden vor Auktionsende mit der Abgabe Ihres Maximalgebots.

Vorsicht beim Kauf von privat über Kleinanzeigen

Vorsicht ist auch geboten, wenn Du bei Kleinanzeigen-Portalen etwas von privat kaufst. Verlangt ein Verkäufer eine Anzahlung per Überweisung, geh keinesfalls darauf ein. Bietet ein Verkäufer keine Abholung an, handelt es sich möglicherweise um einen Betrugsversuch.

Suche nach Artikeln in der Nähe Deines Wohnorts. So kannst Du die Ware selbst abholen und vor dem Kauf begutachten. Auch wenn der Artikel zum Festpreis angeboten wird, lässt sich der Preis vor Ort oft noch verhandeln.